Evangbraunau > Gemeindeleben > Meditatives Tanzen

Meditatives Tanzen

Louise Schmidt lädt ein zum meditativen Tanzen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

 

Bitte melden Sie sich dazu an:

Luise Schmidt Tel. 0049 (0)8571/ 9249965
Email: glschmidtobb (at) web.de
D-84375 Kirchdorf

 

Kostenbeitrag pro Abend: 5,- Euro

Über das Meditative Tanzen

Der Tanz ist eine uralte Form des Ausdrucks, der Begegnung, des
Miteinanders. Wesentliche Stationen des Lebens wurden in vielen
Kulturen durch Tänze begleitet und im Tanz ritualisiert. Eine der
verbreitetsten, generationsübergreifenden Formen ist auch heute
noch der Kreistanz., den wir z.B. aus Griechenland, vom Balkan,
aus der Bretagne kennen. Der Kreistanz ist auch die Grundlage des
Meditativen Tanzens.
Fast alle Religionen kennen den Tanz als Begegnung mit dem
Göttlichen. Wie viel der Tanz dem alten Israel bedeutete, zeigt das
biblische Hebräisch, welches nicht weniger als sechs Verben für
»tanzen« kennt. Oft wurde der Tanz zu religiösen Feiern eingesetzt.
Bekannt ist der Tanz der Chassidim, das Tanzen der Sufis,
der Tanz des kosmischen Shiva. David tanzte vor der Bundeslade
und im 150. Psalm heißt es: Lobt den Herrn mit Pauken und im
Reigen. So findet das Meditative Tanzen inzwischen vielerorts
auch im Rahmen von Gottesdiensten statt, z.B. zu besonderen Festen
und während der Kirchentage.

 

Beim Meditativen Tanzen handelt es sich vorwiegend um einfach
zu erlernende, ruhige oder auch beschwingte Kreistänze zu
klassischer und sakraler Musik sowie traditionelle Volkstänze, von
denen viele vom Balkan, aus Griechenland, Israel, dem Baltikum
und aus anderen Teilen der Welt stammen. Die Symbolkraft der
Schritte und Gebärden und das Wiederholen der Tanzform schaffen
die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen, sich zu zentrieren sowie
Körper und Geist zu entspannen und das Gefühl für den eigenen
Körper neu zu entdecken oder zu intensivieren. Es gibt keine
Konkurrenz, keinen Leistungszwang, keine Bewertung.

 

Meditatives Tanzen

  • fördert den achtsamen Umgang mit uns und den Anderen
  • stiftet Begegnung und Gemeinschaft
  • intensiviert das Gefühl für den eigenen Körper
  • schult das Gleichgewichtsgefühl
  • übt auf sanfte Weise verloren gegangene Bewegungsmuster neu ein, die für uns als Kinder selbstverständlich waren.
  • erweitert den Einblick in den oft unbekannten musikalischen Reichtum unserer Welt, der vielerorts verloren zu gehen droht
  • macht einfach Freude

Über Louise Schmidt

Louise SchmidtSeit vielen Jahren leite ich Gruppen an,
gestalte Tages- und Wochenendseminare,
begleite Gottesdienste mit sakralen Tänzen,
tanze mit Klinikpatienten.

 

Mein Ausbildungsweg:
Mehrjährige Aus- und Fortbildungen bei Beatrice Grimm, Dr. Gabriele
Wosien, Marian Saurer, Kyriakos und Thomas Chamalidis,
Regula Leupold, Shura Lipovsky u. a.