Evangbraunau > Unsere Gemeinde > unsere Kirchen > Gnadenkirche Hochburg-Ach

Gnadenkirche Hochburg-Ach

Birkenweg 42, 5122 Ach/Salzach

Klicken Sie bitte auf das Bild, um zur Fotogalerie der Gnadenkirche zu gelangen.

 

zur Galerie GnadenkircheVor dem zweiten Weltkrieg gab es im Bereich des heutigen Sprengels Hochburg-Ach nur drei evangelische Familien.

 

Das änderte sich durch die Ankunft evangelischer Flüchtlinge hauptsächlich aus Schidsky-Banovci. Nachdem jahrelang in den Häusern Gottesdienste gefeiert wurden, ergriff Anfang der sechziger Jahre der damalige Braunauer Pfarrer, Alt-Superintendent Herwig Karzel, die Initiative zum Bau einer eigenen Kirche.

 

Den Grundstock bildete eine alte Barackenkirche, ein Geschenk der evangelischen Gemeinde von Burgkirchen (Oberbayern). Von der Gemeinde konnte zu günstigen Konditionen am Birkenweg ein Baugrund erworben werden. In weitgehender Eigenleistung der Gemeindeglieder wurde die Kirche erbaut, die keine Ähnlichkeit mehr mit der alten Barackenkirche hat, da nur deren einzelne Elemente verwendet wurden. Finanziert wurde der Bau durch Spenden der Gemeindeglieder, eine Haussammlung in der ganzen Gemeinde, Zuwendungen aus dem In- und Ausland und nicht zuletzt durch die großzügige Unterstützung von Gräfin Castell zu Castell, die das Holz für die Dachkonstruktion zur Verfügung stellte.

 

Im Jahre 1962 wurde der Grundstein gelegt und 1963 die Gnadenkirche in einem Festgottesdienst ihrer Bestimmung übergeben. Rechtzeitig zum 30jährigen Kirchweihjubiläum 1993 wurde die Kirche innen und außen renoviert.

 

1986 wurde für die Sprengel Hochburg-Ach und Riedersbach eine Vikariatsstelle eingerichtet. Der erste Stelleninhaber war Vikar Mag. Andreas Gerhold, gefolgt im Jahre 1990 von Pfarrerin Irmela Mukurarinda und seit 1994 Pfarrvikar Matthias Wagner. Der letzte Vikar war Mag. Tilmann Knopf. 1998 wurde von der Landeskirche aus finanziellen Gründen die Vikarsstelle geschlossen.

 

Ausstattung: Der evangelische Kunstschmied Gunther Friedrich aus Hochburg-Ach fertigte das Portal und das Kreuz.